Egal ob du mit einem Pferd, einem Hund, einer Katze oder einem anderen Tier trainierst. Die beiden wichtigsten Ausrüstungsgegenstände beim Clickertraining sind der Clicker und die Leckerlis, die du als Belohnung und Motivationsgrundlage deinem Tier gibst.

Die Komplettausstattung für dein Clickertraining beinhaltet:

 

 

der Clicker*

Im Wesentlichen ist ein Clicker* mit einem Knackfrosch zu vergleichen. Mit Hilfe des Clickers markierst du den Punkt, an dem dein Tier ein gewünschtes Verhalten zeigt. Wichtig ist, dass das metallische klacken nicht mit anderen Geräuschen in der Umgebung verwechselt werden kann, daher empfiehlt es sich vor dem Beginn des Clickertrainings auszuprobieren wir sich der Clicker anhört. Clicker*
sind schon für wenige Euro in Kunststoffausführung zu haben. Wichtig ist wie gesagt nur das eindeutige Geräusch das sie machen.

der Target Stick*

Der Target Stick ist ein (Teleskop)Stab an dessen Ende meist eine Kugel in Signalfarben angebracht ist. Dieser Kugel soll dein Tier folgen, berührt dein Hund/Katze/Pferd das Target (= Ziel) mit der Schnauze clickerst du und gibst die Belohnung. Target Stick* kommen im Clickertraining erst dann zum Einsatz, wenn die Konditionierung auf das Clicker-Geräusch erlernt wurde und sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Gerade für Einsteiger empfielt sich ein Target Stick in dessen Griff bereits ein Clicker* integriert ist. Das erleichtert zu Beginn die Koordination enorm.

der Futterbeutel

Ein Futterbeutel empfiehlt sich dann, wenn du mit deinem Tier Outdoor trainierst, oder dein Liebling (so wie meine Katze) besonders gierig auf die Leckerlis ist. Mit einem Futterbeutel vermeidest du, dass sich dein Hund/Pferd/Katze selbst bedient, was für den Lernerfolg natürlich nicht förderlich wäre.

die Leckerlis

Wenn es um die Lieblingsbelohnung geht sind unsere vierbeinigen Freunde natürlich höchst unterschiedlich. Wichtig ist, dass dein Tier die angebotenen Leckerlis wirklich liebt. Entweder kennst du die Vorlieben bereits, oder du testest einfach worauf dein pelziger Freund abfährt. Wenn du unsicher bist, versuche die Reaktion in einer Skala von 1 bis 10 festzulegen, alles was bei 9 bis 10 liegt sollte geeignet sein. Nur wenn du die richtige Motivation bereit hältst wird das Clickertraining dein Tier langfristig interessieren.

 

 

Pin It on Pinterest

Erzähl davon!

Teile den Beitrag mit deinen Freunden!